Sportwetten und der HC Landeron

Auch ohne Meereszugang hat die Schweiz Haie. Diese sind nämlich das Wappentier des HC Landeron, eines Erste Liga Hockeyclubs aus der französischen Schweiz, nahe Neuchatel. Der Club wurde 1983 gegründet und eine hat eine wechselhafte Geschichte mit Höhen und Tiefen und wird heute als inaktiv geführt. Sehr aktiv sind aber ehemalige Spieler, die sich in der Old Sharks Selection (OSS) zusammengefunden haben und die Legende des Vereins weiter leben lassen wollen.

Diese Neugründung spielt keine Turniere mehr, sondern pflegt lieber die Kameraderie. Statt am Spielfeldrand darüber zu streiten, wer der beste Spieler ist, können sie nun bei anderen Vereinen darauf wette, wer gewinnt. M457_143359149189628_1601568849_nöglich machen es Programme wie die juegos de casino app die teilweise Sportwetten anbieten, aber auch klassische Kartenspiele und Roulette sowie Spielautomaten. Noch vor einigen Jahren konnte man auch auf HC Le Landeron noch Wetten abgeben, zum Beispiel beim Championat der Regio Swiss League in 2012, wo es der Verein immerhin bis ins Viertelfinale schaffte. Damals gewann man 2:0 gegen Ponts-de-Martel, musste sich aber im Halbfinale gegen Gurmels mit ebenfalls 2:0 geschlagen geben. Heute tauchen die Namen der Spieler und das Vereinslogo nicht mehr in den Statistiken des Vereins auf, aber bei vier Ligen alleine im Eishockey bleibt den Wettfreudigen genügend Material übrig.

In der Regel wird aber vor allem auf die Ergebnisses des nordamerikanischen Eishockeys gewettet, also die Ligen aus den USA und Kanada. Sie sind immer noch die Weltspitze. Dabei wettet man nicht nur auf ein Spielergebnisse, sondern auch auf bestimme Spielverläufe zum Beispiel wer das erste Tor schießt oder wer nach der ersten Drittel in Führung ist. Weil diese Regeln überall gleich sind, muss man keine Spezialkenntnisse mitbringen, gleich ob man eine Sportwette gegen den HC Le Landeron abgibt oder ein amerikanischen Top-NHL-Team. Eigentlich ist es schade, dass ein Club wie der HC Le Landeron einfach so von der Bildfläche und aus den Annalen verschwindet.