Hockey Ausrüstung zum Spielen des Spiels

Wie bei fast jeder anderen Sportart, ist auch beim Hockey eine geeignete Ausrüstung von Nöten, um die Sportart ordnungsgemäß und vor allem mit Spaß zu betreiben. Da es vor allem, aber nicht ausschließlich, bei den männlichen Protagonisten häufig etwas rustikaler vonstattengeht und körperliche Zusammenstöße nicht unüblich sind, sind auch einige schützende Teile in der Ausrüstung enthalten, um die gesundheitlichen Risiken zu minimieren.

Der Hockeyschläger

Der womöglich wichtigste Bestandteil der Ausrüstung ist der Hockeyschläger. Bereits 1886 etablierten sich einige Regeln und Normen bezüglich des Hockeyschlägers:

  • flacher Schläger auf der Spielseite
  • der Schläger musste durch einen im Innendurchmesser 5,1cm großen Ring passen
  • der Schläger durfte keine scharfen Kanten besitzen
  • gekrümmte Keule aus Holz oder Kunsstoff
  • Gewicht zwischen 340 und 794 Gramm

Ab 1980 wurden vermehrt Faserverbundwerkstoffe wie z.B. Kevlar zur Herstellung verwendet, da diese die Stoffeigenschaften bezüglich Haltbarkeit und Formbarkeit und somit den Verschleiß verringerten. Des weiteren kann eine Unterteilung in Feld- und Hallenhockey vollzogen werden, da es beim Hallenhockey auf höhere Wendigkeit und Dribblings ankommt, ist dieser Schläger in der Regel filigraner und leichter.

Schutzausrüstung

Um das Gesicht zu schützen haben auch die Feldspieler, in Ausnahmefällen, die Möglichkeit einen Gesichtsschutz zu benutzen, beispielsweise während einer Ecke bei Positionierung auf der Torlinie.hockey-1084969_960_720

Darüber hinaus trägt jeder Spieler einen Mundschutz und Schienbeinschützer, welche mit Hilfe von Stutzen fixiert werden. Schutzhandschuhe sind optional, werden in der Halle jedoch häufig genutzt.

Die Schutzausrüstung des Torwartes ist weitaus ausgeprägter und beinhaltet alles, über was ein Feldspieler auch verfügt, in ausgeprägterer bzw. gepanzerter Form. Darüber hinaus noch einen Armschutz, Brust- und Schulterschutz, Halskrause, eine verstärkte lange Hose und oftmals ein Suspensorium zum Schutz der Genitalien.

Alle Spieler verfügen über ein Trikot, auf welchem die Nummer des jeweiligen Spielers klar erkennbar sein muss. Dies dient der Identifikation und lässt zum Teil auf die Position des Spielers schließen. Der Mannschaftskapitan muss zusätzlich eine Schärpe oder Binde, klar ersichtlich, am Oberarm tragen.