Die wichtigsten Eigenschaften eines Hockeyspielers

3995452399_5986357083_b

Oft wird bei Sportler immer gesagt, dass sie Talent mitbringen müssen. Sicherlich spielt Talent eine große Rolle, aber welche? Wir haben uns bei Experten umgehört und gefragt, was ein Hockeyspieler mitbringen muss, um heute erfolgreich zu sein.

In einem sind sich alle Fachleute einig. Ein guter Hockeyspieler muss vor allem schnell sein. Sehr schnell. Ober er schnell ist, weil er talentiert ist oder weil er gute körperliche Voraussetzungen mit sich bringt, ist dabei erst einmal zweitrangig.

Fast ebenso wichtig sind seine Fitness. Eishockey ist ein körperlich sehr anspruchsvolle Sport, bei dem man sich leicht verletzen kann. Nur wer absolut fit ist, regelmäßig trainiert und weitgehend verletzungsverschont ist kann auch auf dem Eis eine gute Figur abgeben. Man erkennt austrainierte Hockeyspieler meist daran, dass sie eben nicht nur während der Saison, sondern auch davor ausreichend und zielorientiert trainieren, Muskeln aufbauen und vor allem an Schnelligkeit zulegen. Ein Indiz ist auch, wie sich ein Spieler vor dem Einsatz aufwärmt.

Technik steht auf Platz drei der wichtigen Voraussetzungen für gute Hockeyspieler. Das betrifft zunächst einmal die Fortbewegung, das Skaten. Ist der Spieler ein starker Skater, gleitet er oder braucht er viel Kraft um vorwärts zu kommen? Als Verteidiger ist das Skaten nicht ganz so wichtig, in der Offensive braucht man aber jedes Watt und muss schnell nach vorne kommen. Dann ist natürlich der Umgang mit dem Stock und dem Puck wichtig. Flexibilität in der Körperbewegung ist dabei wichtig, aber auch wie gut ein Spieler den Puck halten und schlagen kann. Präzision bei Pässen ist ein absolutes Muss im Eishockey.

Schliesslich spielt auch die psychische Verfassung eine große Rolle. Gerade beim Eishockey, wo es immer wieder etwas rau zugeht, muss ein Spieler mental stabil sein. Er darf sich nicht dazu verleiten lassen, zu emotional im Zweikampf zu werden und darf Angriffe nicht persönlich nehmen. Er muss ausserdem in der Lage sein, sowohl bei einem eigenen Tor als auch bei einem Gegentor sehr schnell wieder in einen ausgeglichenen Zustand zu kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.